Kategorie-Archiv: Allgemein

Im Gespräch mit der SPD Kreistagsfraktion

Auf Einladung von Herrn Stefan Wolfshörndel kamen die Mitglieder der ARGE Freie Wohlfahrtspflege am 16.10.2017 zu einem regen Gedankenaustausch mit der SPD Kreistagsfraktion des Landkreises Würzburg zusammen. Themen waren u.a. der Umgang mit dem Wohnraummangel, die Positionierung der Ehrenamtsmanagements, die Fortschritte in der Integration von Geflüchteten, sowie die Situation in den Frauenhäusern.

Austausch zwischen ARGE und Sozialreferat

Am 9.10.2017 kamen Dr. Düber, Sozialreferentin der Stadt Würzburg, und die Mitglieder der ARGE Freie Wohlfahrtspflege Würzburg zu ihrem regelmäßigen Austausch zusammen. Themen waren u.a.:

  • Entwürfe zur neuen Beratungs- und Integrationsrichtlinie (BIR) des Landes Bayern: Folgen für die örtliche Asylsozialberatung und Migrationsberatung
  • Konsequenzen des Pflegestärkungsgesetzes III für die kommunale Ebene
  • Ansiedlung der Ehrenamtskoordination bei Stadt / Landkreis oder bei freien Trägern
  • Umsetzung der Handlungsempfehlungen aus dem Sozialbericht der Stadt Würzburg

Regelmäßige Runde mit Sozialreferentin Dr. Düber

Mit der Würzburger Sozialreferentin Dr. Hülya Düber gab es am 13.3. und 10.7.2017 gemeinsame Besprechungen. Die Themen dabei waren unter anderem:

  • Der Sozialbericht der Stadt Würzburg und der Beitrag der Freien Wohlfahrtspflege
  • Wohnungsmangel und das Wohnungsbenennungsrecht
  • Umsetzung des Lokalen Aktionsplans für Menschen mit Behinderung
  • Situation der Geflüchteten im Einzugsbereich der Stadt
  • Quartiersentwicklung in Würzburg

Im Gespräch mit Landrat Eberhard Nuss

Am 17.3.2017 trafen sich die Mitglieder der ARGE Freie Wohlfahrtspflege Würzburg mit Landrat Eberhard Nuß und seinen leitenden Mitarbeiter/innen im Landratsamt Würzburg. Zentrales Thema des Austauschs war die Wohnraumsituation im Landkreis: Zum Teil haben wir Wohnraummangel und hohe Mieten vor allem in den stadtnahen Bezirken, zum Teil gibt es Leerstände in den weniger gut erschlossenen Gegenden. Eine Bestandsaufnahme soll erstellt werden. Übrigens: Der Landkreis hat die sog. Mietobergrenzen für ALG II Empfänger zum 1.1.2017 moderat erhöht.

12. Sitzung des Sozialpolitischen Forums – 6.3.2017

Das Sozialpolitische Forum – ein Zusammenschluss der meisten Verbände und Träger der freien Wohlfahrtspflege im Raum Würzburg – trifft sich zu seiner nächsten Sitzung am Montag, 6. März 2017. Eingeladen ist Dr. Andreas Sagner vom Sozialwissenschaftlichen Institut München (SIM), der mit der Erstellung des Sozialberichts der Stadt Würzburg beauftragt ist. Er wird den Stand seiner Untersuchungen vorstellen. Mehr Info über info@agfw-wuerzburg.de.

Inklusion durch Sozialraumorienierung

„Inklusion durch Sozialraumorientierung“ – so heißt das Grundlagenpapier des Sozialpolitischen Forums, das in den letzten Monaten erarbeitet und zum 10.10.2016 veröffentlicht wurde. Die große Mehrheit der Mitgliedsverbände und Träger haben dem Papier bereits zugestimmt. Damit wollen sie in die öffentliche Diskussion einsteigen. Lesen Sie selbst – hier!

11. Sitzung des Sozialpolitischen Forums – 10.10.2016

Bei der Herbstsitzung am 10. Okt. 2016 beschäftigte sich das Sozialpolitische Forum mit dem geplanten Sozial- bzw. Armutsbericht der Stadt Würzburg. In den Statements wurde deutlich, dass bei den Pflegebedürftigen, Rat- und Hlfesuchenden „Armut“ eine zunehmende Rolle spielt. Zum Beispiel werden Fälle geschildert, dass eigentlich erforderliche soziale Dienstleistungen wie Teilnahme am Mittagstisch aus finanziellen Gründen nicht mehr oder nur noch unregelmäßig in Anspruch genommen werden können. Einige Fachleute befürchten darüber hinaus, dass es an den Schnittstellen zwischen verschiedenen Leistungssystemen / Zuständigkeiten vermehrt zu Abbrüchen von Hilfe kommen könne, mit der Folge des materiellen Abstiegs.

ARGE Freie Wohlfahrtspflege Würzburg

Die ARGE Freie Wohlfahrtspflege Würzburg kommt am 5.4.2016 zur nächsten Sitzung zusammen. Thematisiert wird u.a. das Verhältnis zwischen öffentlicher Hand und freier Wohlfahrtspflege, insbesondere am Beispiel der Flüchtlingshilfe. Außerdem wird die Arbeit des Sozialpolitischen Forums weiter geplant. Schließlich kommen der Jobcenter Beirat und das Gesundheitsforum des Landkreises zur Sprache.